Wege der Partnersuche

28 11 2013

Das Aufgeben von Kontaktanzeigen bei Heiratsinstituten und Wochenendausgaben der Tageszeitungen ist heute nichts Besonderes mehr, um den Partner für eine dauerhafte Beziehung zu finden. Ein gewisser Wandel hat aber aber dennoch stattgefunden: Wie beim Flirten im Berufsleben, in der Diskothek oder bei anderen Freizeitaktivitäten nimmt die Single-Frau die Initiative gerne selbst in die Hand. Mann hat sich heute daran gewöhnt, ja er genießt sogar das „Angeflirtet werden“ von einer Frau. Die Partnersuche heute ist nach wie vor ein ganz wichtiger Aspekt der Lebensgestaltung. Aber die Zeiten und auch die Methoden haben sich geändert. Das Freizeitverhalten hat sich grundlegend geändert. Die reiferen Jahrgänge haben nicht mehr so viele Möglichkeiten, in zwangsloser Atmosphäre Kontakte zu knüpfen. Außerdem ist das Berufsleben so stressig geworden, dass viele Menschen die Wochenenden in ihrem gemütlichen Zuhause zum Relaxen nutzen. Leider aber dann alleine und nicht in gewünschter Zweisamkeit. Aber jede Zeit hat den negativen Entwicklungen auch immer neue Lösungswege zu bieten. Vor allem die Kommunikationsmöglichkeiten und damit die Kontaktfähigkeit zu anderen Menschen sind durch das Internet in unvorstellbare Dimensionen vorgestoßen.

Das Internet mit dem Angebot der Singlebörsen ist nach Beruf und Freizeit schon an die dritte Stelle bei der Partnererfindung gerückt – und das mit steigender Tendenz. Inzwischen sind alle Altersgruppierungen als User bei Kontaktbörsen angemeldet. Die Partnersuche online ist kein exotisches Unterfangen mehr. Das Motto oder Wahlspruch vieler lautet dann auch: „Unter dieser gigantischen Zahl von Singles sollte sich doch jemand befinden, der meinen Vorstellungen entspricht.“
Partnersuche online ist heute bei vielen Singlebörsen mit seriöser Klientel ein ganz normaler Weg, den Partner für Freizeit, Hobby oder sogar fürs Leben – Hochzeit also nicht ausgeschlossen – zu finden.

Advertisements




Wellnessurlaub als Flitterwochen

26 04 2009

Wer kennt dieses Gefühl nicht: Müde und lustlos, unruhiger Schlaf, Gereiztheit – kurz und gut einfach ausgebrannt und urlaubsreif. Diesen Zustand kennen Brautpaare nach der Hochzeit nur allzu gut, denn die Hochzeitsvorbereitungen zerren doch sehr an den Nerven. So manche Braut – oder auch Bräutigam – sehnen sich nach Erholung für Körper, Geist und Seele. War in der Zeit vor der Hochzeitsplanung der Alltags- oder Berufsstress zuviel, so hat man sich übers Wochenende Den Rest des Beitrags lesen »





Hochzeitsvorbereitung – Fragen über Fragen

31 05 2008

Wo soll unsere Hochzeit stattfinden?
Heiraten wir kirchlich und standesamtlich?
Wann soll dann der Polterabend, die standesamtliche und die kirchliche Trauung stattfinden?
Möchten wir einen gemeinsamen Familiennamen haben oder behält jeder seinen eigenen?
Feiern wir eine große Hochzeit mit vielen Freunden und Verwandten oder nur im engsten Familienkreis?
Oder heiraten wir in Übersee in Zweisamkeit? Den Rest des Beitrags lesen »





Aus Liebelei wird Liebe

31 05 2008

Wenn aus einer Liebelei eine Beziehung wird und die berühmten Schmetterlinge im Bauch zu flattern beginnen, wenn dann aus dieser Beziehung eine feste Beziehung, ja Liebe entsteht, werden irgendwann erste Gedanken an Hochzeit Den Rest des Beitrags lesen »